Sankt Martin

Am 10.November feierten wir mit Pferd und Spielmannszug  Sankt Martin. Traditionell zogen wir durch die Straßen Holsterhausens und lockten viele Nachbarn mit Gesang und bunten Laternen neugierig an die Fenster. Im Anschluß spielten die Schuwidus die Legende des hl.  Martins. Bei trockenem kalten Wetter, Gesprächen und einer guten Atmosphäre konnten Brezel und  Würstchen gegessen sowie Glühwein und Kakao getrunken werden.

 

Herbstsingen

Am 07. November luden wir Eltern und Interessierte zum Herbstsingen ein. Bei trockenem Wetter und einigen sonnigen Momenten sangen wir Herbst - und Martinslieder. Anschließend erfreuten sich aller der traditionellen Kürbissuppe.

 

Spielplatzfest




 

 



Das alljährliche Spielplatzfest fand bei trockenem Wetter  mit vielen Aktionen und großer Unterstützung statt.

Faire Kita

Aufgrund der diesjährigen Bewerbung zur Faire KITA, im Netzwerk der Faire Metropole Ruhr, wurde der Schwerpunkt neben der biologischen Qualität der von uns angebotenen Produkte, besonders auf "fair" gehandelte Lebensmittel gelegt. Ehrengast "Trude Fair", das bei den Kindern beliebte Projektmaskottchen, brachte viel Freude und war ein Motivationsgeber für die Kinder.

"Lecker, gesund und fair gehandelt"

Die "Faire KITA Elternprojektgruppe" hat zur Veranschaulichung Umverpackungen von Produkten gesammelt und Fotos von Lebensmitteln während ihres Einkaufs aufgenommen. Großzügige Spenden von fair gehandelten Lebensmitteln, wie Bananen, Kaffee, Tee, Säfte, Kakao, Zucker, Marmelade, usw. haben unseren Spendenkorb gefüllt.

"Verantwortung von Anfang an!"

Unser Fair Trade Projekt stand ganz im Sinne unseres Leitbildes, zur Bewahrung der Schöpfung, fairer Umgang mit geleisteter Arbeit und verantwortlichem Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Über das Fußballprojekt, wurde der Begriff Fairplay praktisch erlebt. Die anschaulichen Bilder "Woher kommt die Banane", der Gassenhauer "Trude mach mir ein Bananenbrot" und die Geschmackserfahrung des selbst gebackenen Bananenkuchens haben die Kinder zu "Fairtradefans" gemacht. Während des Projektes gingen sie als "Fairtradeexperten", mit selbstgestalteten Taschen und T-Shirts in die umliegenden Lebensmittelgeschäfte auf Entdeckung. Im Kita - Alltag werden wir auch weiterhin "fair" gehandelte Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Zucker, Bananen einsetzen.

Seit dem 28.06.2017 sind wir zertifizierte Faire KITA.

Zertifikatsübergabe am 12. September 2017

 

 

Berliner Modell

 

Das Einrichtungskonzept der Kita zur Eingewöhnung lehnt sich an das Berliner Eingewöhnungsmodell an.

Vorphase:

Kontaktaufnahme der Familien zur Anmeldung, Anmeldeformalitäten, Informationsabend der Eltern der neu aufgenommenen Kinder, Einladung zu zwei Terminen zum "Spielen im Garten".

Eingewöhnung:

In der Grundphase ohne Trennungsversuch

Das Kind bleibt ca. 1 Stunde mit seiner Bezugsperson in seiner Gruppe. Am 4. Tag erfolgt der Trennungsversuch für max. 30 Minuten. Lässt sich das Kind nicht ablenken oder trösten verweilt die Mutter erneut mit dem Kind in der Gruppe und nach weiteren 3 Tagen findet ein neuer Trennungsversuch statt.

Reagiert das Kind gelassen, folgt die Stabilisierungsphase.

In dieser wird der Besuch der Kita langsam ausgedehnt, bis das Kind Mahlzeiten, ggf. Schlafenszeiten gut bewältigt.

 

 

 

Papilio - Ein Programm zur Sucht - und Gewaltprävention

 

Im Januar 2012 starteten 3 Kolleginnen unserer Einrichtung mit der Weiterbildung. Im September 2012 folgten 4 weitere Kolleginnen. Im September 2014 nochmals 2 Kolleginnen.

Die Fortbildung besteht aus dem Basis-- und dem Vertiefungsseminar, welches in unterschiedliche Säulen gegliedert ist.

Im Basisseminar beschäftigten wir uns mit folgenden Säulen:

  • Theorie zu Sucht, Gewalt und Prävention, zu Risiko- und Schutzbedingungen von Verhaltensproblemen, zur Entwicklung von sozial - emotionaler Kompetenz
  • Entwicklungsförderndes Erzieherverhalten, Interaktion und Kommunikation mit dem Kind und der Gruppe, kollegiale Beratung
  • kindorientierte Massnahmen - pädagogischer und wissenschaftlicher Hintergrund, Ziele und Einführung im Kindergarten von Spielzeug macht Ferien Tag, Paula und die Kistenkobolde, Meins-DeinsDeins-Unser Spiel
  • Qualitätssicherung - Dokumentation in der pädagogischen Arbeit
  • Elternarbeit - Elterninformation und -bildung, Grundlagen der Präsentation und Moderation, Aufbau und Gestaltung von Elterninformationen, Informationsgespräche

Im Vertiefungsseminar erweiterten wir die theoretischen Kenntnisse und bearbeiteten konkrete Fälle und tauschten uns über Praxiserfahrungen aus.

  • Entwicklungsförderndes Erzieherinnen Verhalten - Vertiefung der Inhalte des Basisseminars, Rolle des pädagogischen Fachpersonals in der Umsetzung der kindorientierten Maßnahmen
  • Umgang mit Konflikten - Analyse von Konfliktsituationen und Kommunikationsverhalten bei der Bewältigung von Konflikten

Abschliessend fanden zwei kollegiale Supervisionstreffen zum gegenseitigen Austausch statt. Im Vordergrund standen die Arbeit mit konkreten Beispielen aus der Praxis und der Erfahrungsaustausch über die Einführung der Massnahme im eigenen Kindergarten.

 

Heulibold
Zornibold
Bibberbold
Freudibold

Am 13.09.2017 wurde der Kita das Zertifikat Papilio 3 - 6 überreicht.

 


 

Zertifizierung zur Kneipp KiTa

 

Am 26.04.2013 wurde

unsere Kita zur 1. Gesundheitskita nach Sebastian Kneipp in Essen

ausgezeichnet. In feierlichem Rahmen wurde das Zertifikat übergeben, gleichzeitig die erfolgreiche und abgeschlosene U - 3 Umbaumassnahme sowie das 40 jährige Bestehen der Kita gefeiert.

 

 

Wir leben nach den 5 Säulen von Sebastian Kneipp -

Lebensordnung, Bewegung, Ernährung, Kräuter und Wasser.

Die Lebensordnung findet sich in unserem Alltag in Ritualen, sowie den christlichen Festen im Jahreskreis wieder.

Bewegung gehört zu unserem Alltag, drinnen wie draußen bei jedem Wetter sowie angeleitete Einheiten wöchentlich in altershomogenen Gruppen.

Gesund, ausgewogene Ernährung ist schon seit langem wichtiger Bestandteil unseres Kita - Alltags.

Die Säule Kräuter erfahren die Kinder an unserer Kräuterspirale, den frischen Kräutern am Frühstücksbuffet oder den selbstzubereiteten Kräutertees.

Die Säule Wasser, für die meisten die sofortige Verbindung zu den Kneippschen Lehren, setzt sich aus Bürstenmassagen, Barfußparcour, Wasser treten, Tau- bzw. Schneelaufen zusammen.

 

 


 

FIT KID Auszeichnung 2009
Im November 2006 bewarben wir uns bei der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) um die Auszeichnung zur FIT KID-KITA. Aufgrund der hohen Bewerberzahlen wurden wir erst im Jahre 2008 ausgewählt.
Im Sommer 2008 kam es zu einem ersten Besuch und wir erhielten unseren Ordner "Auf dem Weg zur FIT KID-KITA". Damit waren unsere Arbeitsaufgaben klar.
Unser Frühstück, das Mittagessen sowie Nachmittagssnack kamen seitens Nährwert und optimaler Versorgung auf den Prüfstand. Wir protokollierten Eltern- und Kinderprojekte, erhielten als Personal eine Schulung und im Januar 2009 war alles eingereicht.

Nachdem die DGE nun alles geprüft hat, erhielten wir Anfang November Bescheid, dass wir zur FIT KID-KITA ausgezeichnet werden. Demnächst erhalten wir das Logo.

Das Logo stellt ein Qualitätssiegel für die Ernährung in Kitas dar und steht für eine kontinuierliche Arbeit an festgelegten Kriterien in den Bereichen Ernährungsphysiologie, Ernährungsbildung sowie Personal-, Organisations- und Strukturentwicklung.

Hier finden Sie weitere Infos:

www.fitkid-aktion.de

 


 

Zertifizierung Familienzentrum NRW

Seit dem 08. September 2009 sind wir berechtigt, den Zusatz

"Familienzentrum NRW"

zu führen.

Auszug aus dem Qualitätsprofil für das Familienzentrum Kita St. Stephanus, Kita Kämpenstrasse und Spatzennest: Leitung, Team und Träger wie auch die Kooperationspartner des Familienzentrums können sehr stolz auf das erreichte Qualitätsniveau sein. Ihr Familienzentrum zeigt in allen Leistungs- und Strukturbereichen außergewöhnliche Stärken. Mit einem durchschnittlichen Gütesiegelpunktwert der 8 Qualitätsbereiche von 5.9 Punkten auf der 6 stufigen Gütesiegelskala ist die Gütesiegelfähigkeit insgesamt mit sehr guter Qualität gegeben. Bei der weiteren Qualitätsentwicklung sollte es vorrangiges Ziel sein, das sehr hohe Niveau zu halten.

Im September 2013 wurden wir erfolgreich Re - Zertifiziert.

Im März 2017 wurden wir erneut erfolgreich Re - Zertifiziert.